• Neue Einsatzjacken für die Wehrmänner von Schenna und Verdins

    Neue Einsatzjacken für die Wehrmänner von Schenna und Verdins

    Großzügige Unterstützung der Gemeinde Schenna – Integrierte Absturzsicherung

    Ein wesentlicher Bestandteil für die Sicherheit bei Einsätzen ist die persönliche Schutzkleidung. Sie schützt den Wehrmann bei den verschiedenen Einsätzen vor äußeren Gefahren und Einflüssen.

    Um den Erfordernissen zu genügen wurden die verschiedenen Produkte auf dem Markt von einer Arbeitsgruppe geprüft. Die Wahl fiel auf die Einsatzjacke Modell Titan der Schutzstufe 2 (geeignet für Brandbekämpfung innerhalb von Gebäuden) der Firma S-Gard. Die drei Gewebelagen schützen vor Chemischen Stoffen, Strahlung, mechanischen Einflüssen, Hitze und Kälte. Die Einsatzjacke lässt den Schweiß nach außen und die angebrachten Reflexstreifen in weiß und gelb sorgen für die bessere Sichtbarkeit im Dunkeln. Die größte Herausforderung an die Einsatzjacke stellt der Schutz gegen Flammen dar. Besonders beim Innenangriff (Löschangriff im Inneren eines Gebäudes) unter schweren Atemschutz kann es zum Kontakt mit Flammen und enormer Hitze kommen. Die Einsatzjacke schützt hier den Wehrmann und trägt zu seiner Sicherheit bei.

    Ein großer Vorteil gegenüber den alten Einsatzmänteln ist der integrierte Rettungsgurt. Die Absturzsicherung bietet den Feuerwehrmännern die Möglichkeit eine Schnellsicherung durchzuführen. Dies ist bei Einsätzen in der Höhe und bei Absturzgefahr besonders wichtig.
    Bei der Übergabe der neuen Einsatzjacken zeigten sich die Kommandanten der Feuerwehren von Schenna und Verdins besonders erfreut. Durch diese Anschaffung kann der Schutz der ehrenamtlichen Helfer besser gewährleistet werden. Insgesamt wurden 124 Einsatzjacken angekauft, 74 für die Feuerwehr Schenna und 50 für die Feuerwehr Verdins. Die ausgetauschten Mäntel waren über 10 Jahre im Einsatz. Diese Investition wäre ohne die sehr großzügige Unterstützung der Gemeindeverwaltung von Schenna nicht möglich gewesen, waren sich die Kommandanten der beiden Wehren einig. Die Gemeinde Schenna steuerte 80% der Investitionssumme bei.

    Gruppenbild v.l.n.r.: Kdt. Stv. Patrick Hertscheg, Kdt. Georg Almberger, BM Luis Kröll, Kdt. Klaus Pföstl, Kdt. Stv. Hans Pircher

     

    Leave a reply →